Staatlich geprüfter Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechniker

Die Fortbildung 

  1. Berufsbegleitend in 3 ½ Jahren zum staatlichen Technikerabschluss
  2. Lehrgangsverkürzung bei guten Vorkenntnissen möglich (begrenzte Anzahl von Plätzen)
  3. Prüfungen im Lehrgangsverlauf mit Übernahme der Noten in das staatliche Technikerzeugnis
  4. Samstagsunterricht an über 50 Studienorten, mehrtägige Präsenzveranstaltungen an den Seminarzentren im Fachstudium
  5. Vollständiges Lernmaterial mit selbsterklärenden Darstellungen, Lernbeispielen, Übungsaufgaben, Fernaufgaben, Musterklausuren
  6. Einkommensunabhängige Förderung durch das sog. „Meister-BAföG"
  7. Lehrgangsbeginn jährlich im April und im Oktober

Aufgabengebiete

Wesentliche Aufgabengebiete für staatlich geprüfte Heizungs-/Lüftungs-/Klimatechnikerinnen und Heizungs-/Lüftungs-/Klimatechniker sind:

  • Anlagenplanung und Projektierung
  • Erstellung von Leistungsverzeichnissen
  • Baustellenleitung, Koordination haustechnischer Gewerke
  • Bauabnahme und Anlageninbetriebnahme
  • Kalkulation und Baustellenabrechnung
  • Technische Kundenberatung und Schulung

Zulassungsvoraussetzung

Für die Zulassung zur staatlichen Technikerprüfung zum Lehrgangsende müssen bestimmte formale Voraussetzungen erfüllt werden. Unter Downloads finden Sie eine Liste der möglichen Zugangsberufe und Schulabschlüsse. Fordern Sie jetzt die Anmeldeunterlagen mit Ihrem Studienhandbuch bei uns an oder lassen Sie Ihre Zulassungsvoraussetzungen von uns prüfen:

Anmeldeunterlagen

Voraussetzungen prüfen lassen

 

Fächer und Fächerinhalte

Fachrichtungsübergreifend: Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation, Politik, Betriebswirtschaft, Mitarbeiterführung/Berufs- und Arbeitspädagogik, Mathematik, Naturwissenschaften, Informationstechnik/Technische Kommunikation, Qualitätsmanagement, Projektmanagement

Fachrichtungsspezifisch: Strömungsmechanische und thermodynamische Grundlagen, Steuerungs- und Regelungstechnik, Sanitärtechnik, Vertragsrecht und Kalkulation, Heizungs- und Energietechnik, Industrie- und Fernwärmeversorgung, Lüftungs- und Klimatechnik, Projektarbeit

Infomaterial anfordern Zur Infoveranstaltung anmelden

Lernen ist ein Prozess, der nie endet im Leben. Täglich lernen wir neue Dinge dazu. Weiterbildungen sind daher ganz wichtige Dinge, um auch in Zukunft auf dem Arbeitsmarkt bestehen zu können. So kann ich jedem einfach nur raten: Mach es! - Im Endeffekt lohnt sich das immer.

Manuel Mäder (34), Technikerabschluss 2010

Projektleiter bei der Firma Sülzle Kopf Gebäudetechnik GmbH in Sulz-Bergfelden

Bereits während meiner Technikerfortbildung durfte ich die Aufgaben einer Technikerin übernehmen. Der Lehrgang war aber auch eine wichtige persönliche Erfahrung in meinem Leben. Dort habe ich mich selbst neu einzuschätzen gelernt. Rückblickend kann ich daher nur sagen, dass es das alles - trotz wenig Freizeit - wert war.

Jeniffer Schreppler (35), Technikerabschluss 2011

Gebäudemanagement bei der Firma Danz FM in Wabern

"Aus meiner Sicht reicht es in der heutigen Zeit nicht aus, eine Lehre zu absolvieren und diesen Job dann 40 oder 50 Jahre auszuführen. Dafür ist die Berufswelt mittlerweile zu schnelllebig und zu vielfältig geworden. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, muss man sich durch Fortbildungen und Schulungen fachlich immer weiterbilden. Das duale System der Technikerfortbildung beim DAA-Technikum, also die Kombination aus Selbststudium und begleitendem Präsenzunterricht, bewerte ich als durchweg positiv und kann es jedem weiterempfehlen. Mittlerweile habe ich auch schon vielen Bekannten dazu geraten, diese Fortbildung neben dem Beruf zu absolvieren."

Markus Hauzenberger (29), Technikerabschluss 2013

Projektleiter bei der Firma MIP - Mitterer Instandhaltungs- und Planungs GmbH in Pfarrkirchen