Staatlich geprüfter Bautechniker

 Die Fortbildung 

  1. Berufsbegleitend in 3 ½ Jahren zum staatlichen Technikerabschluss
  2. Schwerpunktwahl im 2. Semester: Hochbau oder Tiefbau
  3. Lehrgangsverkürzung bei guten Vorkenntnissen möglich (begrenzte Anzahl von Plätzen)
  4. Prüfungen im Lehrgangsverlauf mit Übernahme der Noten in das staatliche Technikerzeugnis
  5. Samstagsunterricht an über 50 Studienorten, mehrtägige Präsenzveranstaltungen an den Seminarzentren im Fachstudium
  6. Vollständiges Lernmaterial mit selbsterklärenden Darstellungen, Lernbeispielen, Übungsaufgaben, Fernaufgaben, Musterklausuren
  7. Einkommensunabhängige Förderung durch das sog. „Meister-BAföG"
  8. Lehrgangsbeginn jährlich im April und im Oktober

Aufgabengebiete

Wesentliche Aufgabengebiete für staatlich geprüfte Bautechnikerinnen und Bautechniker sind:

  • Gebäude-/ Bauplanung, Konstruktion und Bauteildimensionierung
  • Kalkulation, Angebotserstellung, Angebotsprüfung
  • Leistungsbeschreibung, Bauüberwachung, Baustellenabrechnung
  • Projektmanagement / Arbeitsvorbereitung
  • Sanierungs- und Modernisierungsplanung
  • Kundenberatung / Mitarbeiterführung

Zulassungsvoraussetzung

Für die Zulassung zur staatlichen Technikerprüfung zum Lehrgangsende müssen bestimmte formale Voraussetzungen erfüllt werden. Unter Downloads finden Sie eine Liste der möglichen Zugangsberufe und Schulabschlüsse. Fordern Sie jetzt die Anmeldeunterlagen mit Ihrem Studienhandbuch bei uns an oder lassen Sie Ihre Zulassungsvoraussetzungen von uns prüfen:

Anmeldeunterlagen

Voraussetzungen prüfen lassen

Fächer und Fächerinhalte

Fachrichtungsübergreifend:

Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation, Politik, Betriebswirtschaft, Mitarbeiterführung/Berufs- und Arbeitspädagogik, Mathematik, Naturwissenschaften, Informationstechnik/Technische Kommunikation, Qualitätsmanagement, Projektmanagement

Fachrichtungsspezifisch:

Bauphysikalische Grundlagen, Baustofftechnologie, Vermessung, Baukonstruktion, Baubetrieb, Stahlbetonbau, Projekt (anwendungs­bezogene, fächerübergreifende Bearbeitung im Team

Schwerpunkt Hochbau: Baurecht/Gebäudeplanung, Baustatik, Hochbaukonstruktion, Haustechnik

Schwerpunkt Tiefbau: Baurecht/Tiefbauplanung, Baustatik, Wasserversorgung und Wasserbau, Erd- und Grundbau, Straßenbau

Infomaterial anfordern Zur Infoveranstaltung anmelden

Am Anfang hatte ich zwar das Gefühl, dass da ein riesiger Berg vor mir steht. Im Nachhinein kann ich aber nur sagen, dass mir die Technikerfortbildung beim DAA-Technikum nicht nur fachlich, sondern auch finanziell einiges gebracht hat.

Karin May-Johann (51), Technikerabschluss 2009

Staatlich geprüfte Bautechnikerin im Bereich Rohrnetz/Netzdokumentation beim Wasserversorgungsverband Tecklenburger Land

Das Konzept des DAA-Technikums kam mir entgegen - organisatorisch und fachlich: Die Lerngeschwindigkeit konnte ich selbst festlegen und viele Inhalte direkt in meinen Berufsalltag integrieren. Die Fortbildung hat sich für mich daher auf jeden Fall gelohnt - viele neue Türen haben sich für mich geöffnet. Ich würde den Weg jederzeit wieder so gehen.

Marcus Esche (42), Technikerabschluss 2007

verantwortlich für den Fachbereich Systemplanung für Bürogebäude bei der Goldbeck GmbH in Hirschberg

Ich wollte während der Fortbildung weiter meiner Arbeit nachgehen. Von daher stand für mich nur eine berufsbegleitende Fortbildung zur Diskussion. Und aufgrund der positiven Erzählungen meiner damaligen Kollegen entschloss ich mich fürs DAA-Technikum. - Und der Lehrgang war jeden Euro wert.

Markus Forster (32), Technikerabschluss 2007

verantwortlich für den kompletten Hochbaubereich im Bauamt Reichertshofen