Staatlich geprüfter Elektrotechniker

Die Fortbildung

  1. Berufsbegleitend in 3 ½ Jahren zum staatlichen Technikerabschluss
  2. Lehrgangsverkürzung bei guten Vorkenntnissen möglich (begrenzte Anzahl von Plätzen)
  3. Prüfungen im Lehrgangsverlauf mit Übernahme der Noten in das staatliche Technikerzeugnis
  4. Samstagsunterricht an über 50 Studienorten, mehrtägige Präsenzveranstaltungen an den Seminarzentren im Fachstudium
  5. Vollständiges Lernmaterial mit selbsterklärenden Darstellungen, Lernbeispielen, Übungsaufgaben, Fernaufgaben, Musterklausuren
  6. Einkommensunabhängige Förderung durch das sog. „Meister-BAföG"
  7. Lehrgangsbeginn jährlich im April und im Oktober

Aufgabengebiete

Wesentliche Aufgabengebiete für Staatlich geprüfte Elektrotechnikerinnen und Elektrotechniker sind:

  • Planung elektrischer Geräte, Systeme und Anlagen
  • Entwicklung, Dokumentation und Präsentation
  • Projektmanagement und Qualitätsmanagement in der Elektrotechnik, Elektronik, Energietechnik, Informatik
  • Inbetriebnahme und Funktionsprüfung
  • Störungsmanagement und Wartung
  • Arbeits- und Betriebsorganisation
  • Teambuilding und Mitarbeiterführung
  • Kundenberatung und Schulung

Zulassungsvoraussetzung

Für die Zulassung zur staatlichen Technikerprüfung zum Lehrgangsende müssen bestimmte formale Voraussetzungen erfüllt werden. Unter Downloads finden Sie eine Liste der möglichen Zugangsberufe und Schulabschlüsse. Fordern Sie jetzt die Anmeldeunterlagen mit Ihrem Studienhandbuch bei uns an oder lassen Sie Ihre Zulassungsvoraussetzungen von uns prüfen:

Anmeldeunterlagen

Voraussetzungen prüfen lassen

Fächer und Fächerinhalte

Fachrichtungsübergreifend:

Deutsch/Kommunikation, Englisch/Kommunikation, Politik, Betriebswirtschaft, Mitarbeiterführung/Berufs- und Arbeitspädagogik, Mathematik, Naturwissenschaften, Informationstechnik/Technische Kommunikation, Qualitätsmanagement, Projektmanagement

Fachrichtungsspezifisch:

Elektrotechnische/elektronische Grundlagen, Messverfahren/Messsysteme, Automatisierungstechnik, Projektarbeit (anwendungsbezogene, fächerübergreifende Bearbeitung im Team)

Schwerpunkt Energietechnik und Prozessautomatisierung: Mikrocomputertechnik, Anlagentechnik, Elektrische Antriebe

Schwerpunkt Datenverarbeitung: Mikrocomputertechnik, Datenkommunikationstechnik, Softwareentwicklung und -Handhabung

Infomaterial anfordern Zur Infoveranstaltung anmelden

Eine berufsbegleitende Fortbildung ist auf jeden Fall zu empfehlen. Die Kombination aus praktischer Erfahrung im Betrieb und der theoretischen Weiterbildung beim DAA-Technikum ist ideal.

Stefan Bachmeier (31), Technikerabschluss 2008

Produktionsspezialist im BMW-Werk Dingolfing

Die Lerninhalte in den Unterlagen sind super erklärt. Wenn man sich die Lernzeiten selbst einteilen möchte, ist diese Form der Weiterbildung die beste Alternative. Die mehrtägigen Seminare und die Projektwoche am Studienzentrum waren für mich immer wieder ein tolles Erlebnis. Hier konnte man sich bestens auf die künftige Teamarbeit vorbereiten.

Viktor Dillmann (36), Technikerabschluss 2010

Technischer Innendienst bei der Firma HIWIN GmbH in Offenburg

Ich wusste genau, dass eine solche Weiterqualifizierung nur Vorteile bringt: Man kann mehr Verantwortung sowie interessantere Aufgaben übernehmen. Außerdem erhält man ein breites Fachwissen.

Julian Schwendemann (26), Technikerabschluss 2014

Betriebstechniker im tesa Werk Offenburg